Die neue Google Analytics 4 Property (GA4) ist da! Vorteile und Neuerungen erklärt.

Am 14. Oktober 2020 hat Google offiziell das neue Google Analytics vorgestellt. Dabei löst Google das bislang App + Web genannte Setup durch die klangvolle Google Analytics 4 ab. Dabei stellt Google Analytics 4 auch optisch die bisherige Arbeit mit Universal Analytics auf den Kopf. Diese neue Version ist zeitgleich der Standard für alle neu erstellten Analytics-Properties und zeigt damit, dass es Google mit Analytics 4 ernst meint.

In diesem Artikel möchte ich dir einen ersten Einblick in Google Analytics 4 geben und erklären, was sich grundlegend verändert hat und ob ein Wechsel auf die neue Property bereits Sinn macht.

Was ist neu bei Google Analytics 4?

Wie Eingangs erwähnt: Google macht mit Google Analytics 4 ernst. Das zeigt bereits die Tatsache, dass die neue Analytics-Property auch direkt als Standard-Property ausgewählt ist, wenn man eine neue Property erstellt.

Noch wird Google Analytics 4 das bestehende Universal Analytics nicht ablösen. Aber das wird irgendwann geschehen.

Neben dem neuen „Default“ für Properties gibt es eine Reihe weiterer Neuerung, die Google Analytics 4 mitbringt, zum Beispiel:

  • Fokussierung auf den Nutzer und Ereignisse, nicht mehr auf Seitenaufrufe und Sitzungen
  • Zusammengefasste Ansicht von Daten aus mehreren Plattformen (Streams)
  • (Daten-)Streams ersetzen die Datenansichten (Dataviews)
  • Automatische Erfassung von Ereignissen ohne, dass diese über den Google Tag Manager o.ä. an Google Analytics geschickt werden müssen
  • Erstellen von benutzerdefinierten Ereignissen ist nach wie vor möglich

Sollte ich jetzt auf Google Analytics 4 wechseln?

Auf diese Frage gibt es ein klares Jein!

JA, du solltest dich mit Google Analytics 4 auf jeden Fall vertraut machen, das empfiehlt auch Google selbst. Aber die neue Analytics 4 Property ist noch immer in der Entwicklung und noch lange nicht ausgereift genug, um Universal Analytics von jetzt auf gleich ersetzen zu können.

Und deshalb auch NEIN, du solltest dein Universal Analytics Setup noch nicht einstampfen und alles auf Google Analytics 4 umziehen.

Best Practice: Erstelle eine Google Analytics 4 Property und lass diese parallel zu deinem bestehenden Universal Analytics Setup mitlaufen.

Durch das parallele Setup hast du die Möglichkeit, dich mit dem neuen Analytics 4 bereits vertraut zu machen und beginnst auch bereits mit der Sammlung von Daten. Außerdem erfordert Google Analytics 4 – gerade im E-Commerce – noch ein bisschen manuelles zutun durch selbst erstellte Events.

Ein bequemes Häkchen für Enhanced Ecommerce, wie es bei Universal Analytics in den Datenansichten der Fall ist, gibt es für Google Analytics 4 (noch?) nicht.

Mach dich also schon mal mit dem neuen Setup vertraut und lass die ersten Daten in die neue Property einlaufen.

Kostenloses eBook
11 Conversion Killer für deinen Onlineshop ☠️

Die Datenerfassung in Google Analytics 4

Die Erfassung von Daten läuft in Google Analytics 4 etwas anders als bei Universal Analytics. Dafür solltest du dir noch mal in Erinnerung rufen, wie die Property vorher hieß: App + Web

Und genau das ist auch das neue Konzept von Google Analytics 4: In einer Property können die Daten von unterschiedlichen Quellen zusammengefasst und ausgewertet werden. Darunter fallen:

  • iOS
  • Android
  • Web
Google Analytics 4 erfasst Daten durch sogenannte Datenstreams
Google Analytics 4 erfasst Daten durch sogenannte Datenstreams

Damit rückt Google den Nutzer auch in dem eigenen Tool der Datenerhebung in den Fokus. Der Wunsch für Verantwortliche im Marketing war ja schon immer: Das Nutzungsverhalten mit den eigenen digitalen Plattformen oder Produkten besser zu verstehen und untersuchen zu können.

Durch die Verschmelzung von unterschiedlichen Datenstreams bewegt sich Google in eben diese Richtung.

Standard-Ereignisse in Google Analytics 4 Web-Streams

Mit den neuen Google Analytics 4 Datenstreams macht es Google dir als Webseitenbetreiber das Leben schon mal etwas einfacher. Was bis dato nur durch selbst erstelltes Ereigniss-Tracking (über bspw. den Google Tag Manager) möglich war, wird jetzt mit wenigen Klicks bereits von der neuen Property mitgebracht.

Standard-Ereignisse in Google Analytics 4
Standard-Ereignisse in Google Analytics 4

Aktuell bringt Google unter dem Namen Optimierte Analysen insgesamt 6 Ereignisse mit, die sich per Umschaltknopf für den jeweiligen Web-Stream an- und ausschalten lassen:

  • Seitenaufrufe
  • Scrolls
  • Klicks auf externe Links
  • Website-Suche
  • Engagement mit dem Video
  • Dateidownloads

Manche von diesen Ereignissen, wie die Website-Suche, benötigen noch etwas erweiterte Konfiguration. Das war aber in den Einstellungen einer Universal Analytics Datenansichten unter dem Begriff Site Search-Tracking nicht anders.

Damit wird in der neuen Google Analytics 4 Property per Standard etwas mitgeliefert, was in den meisten Tracking-Setups jedes mal auf’s neue erstellt werden musste.

Es würde mich also an der Stelle auch nicht wundern, wenn die Liste an möglichen Ereignissen in der kommenden Entwicklung von Google weiter ausgebaut wird und sich so etwas wie Enhanced Ecommerce wieder als Checkbox an dieser Stelle befindet.

Neue Berichte in Google Analytics 4

In den bisherigen Universal Analytics Properties gibt es 5 Kategorien an Berichten:

  • Echtzeit
  • Zielgruppe
  • Akquisition
  • Verhalten
  • Conversions

Mit Google Analytics 4 wurden die Kategorien umbenannt und verändert. Alleine in den neuen Benennungen erkennt man bereits den Fokus auf den Nutzer und das Engagement, das von Google angestrebt ist.

Dabei gibt es Gruppierungen von Berichten, wie beispielsweise Lebenszyklus. Darunter fallen dann beispielsweise die Berichte Akquisition, Engagement, Monetarisierung sowie Bindung.

Gegenüberstellung der Berichte von Universal Analytics und Google Analytics 4
Gegenüberstellung der Berichte von Universal Analytics und Google Analytics 4

Aber lass uns die Berichte einmal näher betrachten und natürlich hat sich die grafische Oberfläche auch verändert.

Echtzeit

In den Echtzeit-Berichten ist der Name auch Programm.

Allerdings sind in diesem Bericht alle Nutzer und Aktionen aus den letzten 30 Minuten aufgeführt. Im Echtzeit-Bericht von Universal Analytics sieht man, je nach Unterbericht und in der Standardauswahl, „nur“ die aktuellen Live-Daten.

Außerdem lassen sich in allen Berichten – und auch im Echtzeit-Bericht! – Vergleiche anwenden. Dabei kannst du etliche Dimensionen auswählen und auch einen Vergleich der Daten von Nutzer der letzten 30 Minuten durchführen.

Lebenszyklus

Unter dem Begriff Lebenszyklus verbergen sich in Google Analytics 4 die Berichte

  • Akquisiton
  • Engagement
  • Monetarisierung
  • Bindung

Akquisition

Der Bericht Akquisiton ist ungefähr so, wie du ihn bereits aus Universal Analytics kennst. Der Fokus liegt auf den Quellen und Medien, aus denen Besucher auf deine Webseite kommen. Dabei unterteilt sich der Bericht noch einmal in Übersicht, Statistiken zur Nutzergewinnung sowie Neu generierte Zugriffe.

Der Bericht zur Akquisiton in Google Analytics 4
Bericht zur Akquisition in Google Analytics 4

Engagement

Unter Engagement befinden sich die Ereignisse sowie die aufgerufenen Seiten deiner Webseite. In letzterem allerdings in der Standardansicht mit dem Titel der Seite und nicht der URL wie in Universal Analytics. Außerdem werden hier auch die Ereignisse mit aufgeführt sowie die Informationen über Nutzer und wiederkehrende Nutzer.

Engagement in Google Analytics 4 sehen
Engagement in Google Analytics 4

Monetarisierung

Bei Monetarisierung findest du die Übersicht zu den Einnahmen aus den verschiedenen Datenstreams. Das können also sowohl E-Commerce-Käufe, aber auch In-App Käufe sein. Dort wird die Verschmelzung von App + Web in einer Property noch einmal deutlich. Zudem kannst du die einzelnen Artikel näher anschauen und die generierten Umsätze darin ebenfalls.

Google Analytics 4 E-Commerce und Monetarisierung

Bindung

Der Bericht Bindung ist ebenfalls neu und besonders interessant. Hier siehst du das Nutzer-Engagement in verschiedenen Darstellungsformen und nach verschiedenen Kategorien unterteilt. Außerdem zeigt dir Google Analytics 4, wie gut deine Nutzerbindung ist. Das bedeutet, wie viele Nutzer regelmäßig auf die Seite zurück kehren und in welchen Zyklen ungefähr.

Bindung Bericht Google Analytics 4

Nutzer

Die Kategorie Nutzer beinhaltet Details zu den demografischen Merkmalen sowie den vom Nutzer verwendeten Technologien.

Demografische Merkmale

Der Bericht ist vom Namen her schon erklärend und sehr vergleichbar mit dem Bericht aus Universal Analytics. Die Daten und Auswertungen beziehen sich hauptsächlich auf den Nutzer und Informationen um den Nutzer. Das bedeutet beispielsweise, aus welchem Land oder Stadt er kommt, welches Alter oder Geschlecht er/sie hat und vieles mehr.

demografische merkmale google analytics 4

Technologie

Der Bericht Technologie ist ebenfalls aus Universal Analytics bekannt und befindet sich dort unter dem Oberbegriff „Zielgruppe“. Hier siehst du neben den Gerätekategorien (Mobile, Tablet und Desktop) noch detailliertere Informationen über die eingesetzten Geräte und Technologien, mit welchen deine Webseite oder Apps verwendet wurden und durch die Datenstreams gesammelt werden konnten.

Technologie Bericht Google Analytics 4

Ereignisse

Ereignisse kennt man von Universal Analytics ebenfalls noch. Hier war der Bericht unter „Verhalten“ zu finden und ist mit Google Analytics 4 zu einer eigenen Kategorie geworden.

Das Unterstreicht die Ausrichtung von Google auf Nutzer und Engagement noch einmal mehr, denn mehr Sichtbarkeit als durch eine eigene Kategorie konnte man dem Thema in Google Analytics 4 nicht geben.

Grundsätzlich funktionieren Ereignisse (oder auch Events) nicht mehr so wie in Universal Analytics. Es gibt keine Unterteilung mehr in Ereigniskategorie, -aktion und -label. In Google Analytics 4 kannst du beliebig viele Ereignisse erstellen und erheben und diese dann, über einen Toogle, als Conversion markieren. Dabei muss nicht immer nur ein Kauf oder etwas monetäres als Conversion markiert werden, sondern du kannst auch Downloads, Newsletter-Anmeldungen o.ä. als Conversion markieren.

Conversions

Conversions sind in Google Analytics 4 Ereignisse, bei denen Als Conversion markieren ausgewählt wurde. Wie bereits erwähnt, kannst du im Prinzip jedes Ereignis als Conversion markieren – egal ob es sich um einen Kauf im E-Commerce oder beispielsweise einen Lead über ein Formular handelt. Dafür muss lediglich ein Event erstellt und an Google Analytics 4 „geschickt“ werden. Prinzipiell funktioniert das genau so, wie bei Universal Analytics – nur dass es die Schachtelung in Ereigniskategorie, Ereignisaktion und Ereignislabel nicht gibt.

Manche Ereignisse werden von Google Analytics 4 auch direkt selbst als Conversion markiert, wie beispielsweise das purchase Ereignis.

Google Analytics 4 Conversions Bericht

Alle Ereignisse

In dem Bericht zu allen Ereignissen findest du eine Übersicht über alle von/bei Google Analytics 4 erhobenen Ereignissen. Darunter fallen die von den Datenstreams automatisch erfassten Ereignissen oder welche, die du selbst erstellt hast.

Google Analytics 4 Ereignis Tracking

Erkunden

Der Bereich Erkunden ist neu und war in Universal Analytics auch nicht vertreten. Darunter fällt der Bericht Analyse – der von der Bedienung in jedem Fall erst einmal gewöhnungsbedürftig ist.

Der Analyse Bericht von Google Analytics 4
Der Analyse Bericht von Google Analytics 4. Quelle

Analyse

In diesem Bericht bietet Google Analytics 4 dir sehr viele Möglichkeiten. Du kannst eine neue Erkundung erstellen oder auf eine Vorlagengalerie zurückgreifen, die den Einstieg in den neuen Bericht Analyse vereinfacht.

Die Vorlagen-Galerie in Google Analytics 4
Die Vorlagen-Galerie in Google Analytics 4

Die Vorlagengalerie beinhaltet Berichte zu verschiedenen Themen und Fragestellungen und erlaubt es dir, tiefer in die Daten einzusteigen. Dabei erinnert der Aufbau in der anschließenden Bearbeitung ein bisschen an das Google DataStudio.

Insgesamt gibt es die folgenden Vorlagen in der Vorlagengalerie von Google Analytics 4:

  • Techniken
    • Leer
    • Explorative Datenanalyse
    • Trichteranalyse
    • Pfadanalyse
    • Segmentüberschneidung
    • Nutzer-Explorer
    • Kohortenanalyse
    • Nutzer-Lifetime
  • Anwendungsfälle
    • Akquisition
    • Conversion
    • Nutzerverhalten
  • Branchen
    • E-Commerce
    • Gaming

Anhand der Berichte sieht man erneut, dass Google Analytics 4 noch in der Entwicklung ist, denn die Branchen E-Commerce und Gaming sind ja nur zwei von etlichen, in denen Google Analytics zu Einsatz kommt und für die es Sinn machen würde, Vorlagen bereit zu stellen. Reisen, Essen & Trinken oder Nachrichten wären dabei nur drei Beispiele von vielen.

Fazit

Die neue Google Analytics 4 Property ist die Zukunft und neue Ära von Google Analytics. Dabei bringt der Internetriese etliche neue Berichte und Funktionalitäten – wie Datenstreams – mit. Die Art und Weise der Datenerfassung und Verarbeitung haben sich mit Google Analytics 4 im Vergleich zu Universal Analytics sehr verändert, was Analytics-Nutzer und Webseiten Betreiber zu einer Veränderung in der Denkweise zwingt. Weg von aufgerufenen Seiten hin zu dem Nutzererlebnis und Interaktionen mit der Webseite.

Du solltest in jedem Fall eine Google Analytics 4 Property aufsetzen und auf deiner Webseite integrieren. Damit sammelst du die ersten Daten und kannst dich in aller Ruhe mit dem neuen Analytics vertraut machen – ehe Google den Stecker von Universal Analytics zieht.

Wie sich das neue Google Analytics 4 auf die Conversion Optimierung und A/B Testing auswirkt, bleibt noch abzuwarten. Denn ein Update der betroffenen Dienste wie Google Optimize bleibt unumstößlich, da auch das Erstellen von Tests auf bestimmte Ereignisse aktuell anders funktioniert, als in Google Analytics 4 vorgesehen.

Es lohnt sich also, die weitere Entwicklung der neuen Google Analytics 4 Property auf dem Schirm zu halten.

Du möchtest mehr Umsatz und bessere Conversion Rates für deinen Shop?
Dann abonniere unseren kostenlosen Newsletter mit exklusiven Tipps und Angeboten rund um Conversion Optimierung, Web Analytics und allgemeines E-Commerce Wachstum.

Hiermit willige ich in die Erhebung und Verarbeitung der vorstehenden Daten für das Empfangen des Newsletters per E-Mail ein. Von der Datenschutzerklärung habe ich Kenntnis genommen und bestätige dies mit Absendung des Formulars.

Geschrieben von

Christoph Böcker

Christoph Böcker

Chris liebt datengetriebenes Marketing und Konsumpsychologie (und als gelernter Mediengestalter auch Design). Er hat lange, auch neben dem Studium "International Marketing" in den Niederlanden, als Freelancer für Agenturen und KMUs gearbeitet. Aktuell arbeitet er als Customer Relationship Manager bei ZWILLING.

Geschrieben von

Christoph Böcker

Christoph Böcker

Chris liebt datengetriebenes Marketing und Konsumpsychologie (und als gelernter Mediengestalter auch Design). Er hat lange, auch neben dem Studium "International Marketing" in den Niederlanden, als Freelancer für Agenturen und KMUs gearbeitet. Aktuell arbeitet er als Customer Relationship Manager bei ZWILLING.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Conversion Tracking in Google Ads – Die beste Anleitung 2021

Das systematische Erfassen von Conversions (Mikro & Makro) ist essenzieller Bestandteil von erfolgreichem Performance Marketing. Dabei geht es schon lange nicht mehr darum, nur die Makro-Conversion (Kauf/Lead) zu tracken. Mit optimiertem Conversion Tracking in Google Ads macht es ebenfalls Sinn, einzelne Schritte auf dem Weg zu erfassen (Mikro-Conversion). Wichtig ist

Wie du deine Facebook Anzeigen in 7 Schritten für die iOS14 Änderungen optimierst

Das iOS 14 Update ist in aller Munde – besonders Performance Marketer und Betreiber von Onlineshops zittern jetzt und befürchten einen Einbruch der Marketing Kampagnen auf Facebook und Instagram. Auch du hast dich bestimmt schon gefragt: Wieso macht Apple das überhaupt? Bevor wir dir also unsere Lösungsvorschläge präsentieren erläutern wir

 

Kostenloses eBook

11 Conversion Killer für deinen Onlineshop