7 Maßnahmen zur Conversion Rate Optimierung für Online Shops

Das Conversion Rate Optimierung für mehr Umsatz bei deinem Online Shop sorgen kann, ist dir bewusst. Aber viele Online Shop Betreiber sind sich der Macht von Conversion Rate Optimierung und dem daraus resultierenden, wirtschaftlichen Wachstum nicht bewusst.

In dem folgenden Artikel möchte ich dir 7 Maßnahmen vorstellen, die bei vielen Online Shops bereits funktionierten und für ein positives Wachstum gesorgt haben.

Wieso ist Conversion Rate Optimierung für Online Shops wichtig?

Die Frage ist berechtigt. Vor allem, wenn man noch skeptisch gegenüber diesem Thema ist.

Aber ich bin mir sicher: Mit der folgenden Berechnung bekommt man viele Skeptiker überzeugt. Ich habe dieselbe Tabelle bereits in meinem Beitrag Was ist Conversion Rate Optimierung? aufgeführt – bin aber nach wie vor der Meinung, dass sie recht eindrucksvoll ist.

In dem Beispiel bleibt die Anzahl der Besucher mit 50.000 Unique Visitors gleich. Auch der Warenkorbwert in Höhe von 60 € wurde nicht verändert. Erreicht man mit Conversion Rate Optimierung im Online Shop eine Verbesserung der CR um nur 1 Prozentpunkt – also von 1 % auf 2 %, wirkt sich das in diesem Beispiel schon mit einem Umsatzplus von +30.000 € aus.

Unique Visitors50.00050.000
Conversion Rate1 %2 %
Bestellungen5001.000
Warenkorbwert60 €60 €
Umsatz30.000 €60.000 €

Oft wird Conversion Rate Optimierung noch unterschätzt. Natürlich können Betreiber von Online Shops auch einfach mehr Nutzer durch bezahlte Anzeigen einkaufen. Das wirkt sich natürlich auch auf meinen Umsatz aus – doch ich steigere damit auch meine Ausgaben im Performance Bereich. Da finde ich die oben dargestellte Tabelle irgendwie charmanter, oder?

Sicherheit schaffen

Es gibt eine Vielzahl an Online Shops und Startups. Alle davon zu kennen ist für kaum jemanden möglich. Aber wie sollst du dann Besucher deines Online Shops davon überzeugen, bei dir zu kaufen?

Menschen sind generell risikoavers – das bedeutet er versucht Risiken so gut es geht zu vermeiden. Das würde bei deinem Shop also eher nicht in einer Bestellung enden, sondern eher in einem Exit.

Biete deinen Besuchern daher die Sicherheit, die sie sich wünschen. Dazu zählen beispielsweise die visuelle Darstellung von vertrauensbildenden Elementen (Gütesiegel, Bewertungen) oder dass du dich um das Anliegen der Kunden kümmerst, sofern etwas mit dem Produkt nicht stimmt. Durch kostenlosen Versand und Rückversand verringern viele Online Shops die Hürde für Nutzer – denn bei nicht gefallen können Käufer die Produkte zurück geben und haben nicht 1 Cent verloren.

conversion rate optimierung sicherheit

Kommuniziere deine Vorteile

Nehmen wir Hafervoll als Beispiel:

Hafervoll produziert Müsliriegel. Die Anzahl an Anbietern für Müsliriegel ist nicht gerade klein, schaut man sich im Supermarkt oder Internet einmal um. Neben etablierten und großen Marken gibt es noch die Eigenmarken der Supermarktketten. Wenn wir das um das Bedürfnis „Snack für Zwischendurch“ erweitern, gibt es nur noch mehr Anbieter.

Trotzdem haben sich die Jungs und Mädels von Hafervoll gut am Markt etabliert. Das liegt neben smartem Marketing und einer Vielzahl guter Marketingmaßnahmen sicherlich auch an der Kommunikation der Vorteile und der Geschichte, die Hafervoll erzählt.

Diese Vorteile werden nicht nur auf der Startseite, sondern auch auf der Produktdetailseite aufgegriffen und sprechen Personen an, die keine Konzern-gefertigten Müsliriegel mit etlichen Zusatzstoffen aus der Massenproduktion haben wollen. Für die Optimierung der Conversion Rate kann eine gut platzierte Vorteilskommunikation in jedem Fall helfen.

conversion rate optimierung hafervoll vorteile

Keep it simple and stupid – KISS

Du kennst es. Du besuchst mit deinem Smartphone eine Webseite zum allerersten Mal und wirst direkt erschlagen:

  • Bestätige bitte Cookies!
  • Hier, 10 % Rabatt wenn du dich JETZT für den Newsletter anmeldest!
  • Hallo, ich bin Linda. Hast du eine Frage? Hier ist unser Live-Chat.
  • Im Hintergrund rotiert bereits eine Slideshow durch das 6. Slide
source

So wird das mit Conversion Rate Optimierung im Online Shop nichts.

Der Nutzer kommt mit einer Intention auf deine Webseite, vielleicht durch eine bezahlte Anzeige oder organisch über die Google Suche. Und die meisten Online Shop Betreiber haben nichts besseres vor, als den Nutzer direkt mit etlichen Anfragen zu konfrontieren.

Reduziere deinen Online Shop für neue Nutzer auf die notwendigsten Dinge wie dem Cookie Consent und arbeite bei den anderen Elementen (wie E-Mail Popups) lieber mit anderen Triggern (beispielsweise Zeit oder Verhaltensbasiert, Stichwort Exit-Intent).

Daher auch das Prinzip KISS: Keep it simple, stupid.

Reduziere deine Call-to-Actions

Passend zu dem KISS Prinzip solltest du deine Call-to-Actions reduzieren. Und selbst, wenn es nur eine visuelle Reduktion ist. Im Design spricht man dabei von visueller Hierarchie.

Frage dich bei jeder einzelnen Seite:

Welche Handlung meines Nutzers hat auf dieser Seite höchste Priorität? Was ist das maximale Ziel, welches der Nutzer auf dieser Seite erreichen soll?

Auf Basis dieser Frage wird es dir leichter fallen die Hierarchien deiner Call to Actions auf deinen Seiten zu identifizieren. Wenn du und deine Nutzer ganz klar wissen, was auf jeder Seite der nächste Schritt sein soll, wird dir das bei der Optimierung deiner Conversion Rate helfen. Immerhin erreichen mehr Nutzer dann auch das maximale Ziel: Ein Kauf in deinem Online Shop.

Was würdest du sagen, ist die oberste Handlung auf der Produktdetailseite von flapgrip? Das In den Einkaufswagen legen? Oder das Jetzt kaufen?

conversion rate optimierung hierarchie

Bewertungen sinnvoll nutzen

Der Klassiker sind Rezensionen und einen Durchschnitt an den Produkten selbst. Doch Bewertungen lassen sich auch auf den Produktdetailseiten nutzen, wie das folgende Beispiel zeigt.

Zwei Rezensionen beeinflussen den Nutzer auf dieser Seite positiv, da sie für zusätzliches Vertrauen sorgen. Das Bild des Käufers bei der unteren Bewertung verstärkt den Effekt noch einmal. Zusätzlich zu dem klaren Call-to-Action (siehe den vorherigen Punkt) funktioniert diese Seite schon sehr gut.

Im Rahmen von Conversion Rate Optimierung bei Online Shops sind Bewertungen bereits seit Jahren unerlässlich. Doch eine smarte Platzierung ist mindestens genau so viel Wert wie die Anzahl an Bewertungen.

conversion rate optimierung online shop bewertungen

Passend dazu solltest du dir das Behavior Pattern Social Proof mal genauer anschauen!

Optimiere deine Ladezeiten

Durch immer verfügbares (schnelles) Internet ist der Nutzer es mittlerweile gewohnt, geringe Ladezeiten auf Webseiten vorzufinden. Neben der Tatsache, dass eine geringe Ladezeit zur Optimierung der Conversion Rate in deinem Online Shop dient, sie ist für Google auch ein Qualitätsfaktor bei der Bewertung des organischen Rankings und der bezahlten Suchanzeigen.

Mit den beiden folgenden Tools kannst du die Ladezeit deiner Webseite überprüfen und dich an den Vorschlägen der beiden Tools orientieren, um deine Ladezeit und Conversion Rate zu verbessern:

Der Vorteil bei den Google PageSpeed Insights ist jedoch, dass bei den mobilen Ergebnissen eine mobile Datenverbindung simuliert wird. Für Google sind mobile Geräte mittlerweile ausschlaggebender für das Ranking als Desktopgeräte.

Aber schau doch einfach in deinen Analytics Daten nach, welche Geräte bei dir den größten Anteil des Traffics (und Umsatzes!) ausmachen.

Mobiles Benutzererlebnis

Das immer mehr Menschen ihre Einkäufe über Smartphones abwickeln, ist nichts neues mehr. Der Marktanteil von mobilen Geräten und der mobilen Internetnutzung nimmt immer mehr zu.

StatCounter comparison DE monthly 200901 202009

In den meisten Analytics Properties, die ich bis jetzt gesehen habe, liegt der mobile Traffic bei deutlich über 50%. In manchen Fällen habe ich auch schon Werte von über 90 % gesehen.

Natürlich ist das auch immer Abhängig vom Unternehmen, der Zielgruppe und der Art der Trafficgenerierung – doch in den meisten Fällen dominieren mobile Endgeräte. Selbst im B2B Umfeld ist mobiler Traffic auf der Überholspur. Und gerade im Bezug auf die Conversion Rate sind mobile Nutzer nicht zimperlich, was das Verlassen deiner Seite angeht.

Deine Webseite sollte also ein astreines mobiles Nutzererlebnis bieten. Dabei solltest du vor allem darauf achten, dass die in Punkt 6 angesprochene Ladezeit gering ist und Interaktionselemente eine gewisse Größe aufweisen, damit der Nutzer diese mit dem Finger einfach antippen kann.

Die optimale Größe für mobile Buttons liegt einer Studie zufolge zwischen 42px und 72px.

Fazit

Die aufgeführten Punkte gelten natürlich, wie immer, nicht universell für jede Webseite und jeden Kontext. Aber der Beitrag soll dir einen Denkanstoß liefern, welche Hebel man für die Optimierung der Conversion Rate eines Online Shops in Bewegung setzen kann und worauf man achten sollte.

Hier noch einmal als Zusammenfassung für dich:

  • Vermittle deinen Nutzern das Gefühl von Sicherheit durch vertrauensbildende Elemente wie Gütesiegel
  • Kommuniziere die Vorteile die dein Produkt oder dein Online Shop bietet
  • Keep it simple and stupid! Überfordere deinen Nutzer nicht.
  • Denke an eine logische Hierarchie deiner Call-to-Action Elemente und reduziere eventuell die Anzahl. Überlege dir ein primäres Ziel für jede Seite
  • Lass zufriedene Kunden für dich sprechen und setze Kundenbewertungen an angebrachten Stellen sinnvoll ein
  • Trenne dich von unnötigem (technischen) Ballast und optimiere deine Ladezeiten
  • Sorge für ein herausragendes Nutzererlebnis auf mobilen Endgeräten

Ich hoffe, dass dir diese Tipps geholfen haben und du die Conversion Rate deines Online Shops jetzt (natürlich nach oben!) optimieren kannst. 🙂

Du möchtest mehr Umsatz und bessere Conversion Rates für deinen Shop?
Dann abonniere unseren kostenlosen Newsletter mit exklusiven Tipps und Angeboten rund um Conversion Optimierung, Web Analytics und allgemeines E-Commerce Wachstum.

Hiermit willige ich in die Erhebung und Verarbeitung der vorstehenden Daten für das Empfangen des Newsletters per E-Mail ein. Von der Datenschutzerklärung habe ich Kenntnis genommen und bestätige dies mit Absendung des Formulars.

Geschrieben von

Christoph Böcker

Christoph Böcker

Chris liebt datengetriebenes Marketing und Konsumpsychologie (und als gelernter Mediengestalter auch Design). Er hat lange, auch neben dem Studium "International Marketing" in den Niederlanden, als Freelancer für Agenturen und KMUs gearbeitet. Aktuell arbeitet er als Customer Relationship Manager bei ZWILLING.

Geschrieben von

Christoph Böcker

Christoph Böcker

Chris liebt datengetriebenes Marketing und Konsumpsychologie (und als gelernter Mediengestalter auch Design). Er hat lange, auch neben dem Studium "International Marketing" in den Niederlanden, als Freelancer für Agenturen und KMUs gearbeitet. Aktuell arbeitet er als Customer Relationship Manager bei ZWILLING.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema:

Engagement in Google Analytics 4 sehen

Die neue Google Analytics 4 Property (GA4) ist da! Vorteile und Neuerungen erklärt.

Am 14. Oktober 2020 hat Google offiziell das neue Google Analytics vorgestellt. Dabei löst Google das bislang App + Web genannte Setup durch die klangvolle Google Analytics 4 ab. Dabei stellt Google Analytics 4 auch optisch die bisherige Arbeit mit Universal Analytics auf den Kopf. Diese neue Version ist zeitgleich

Die Absprungrate in Google Analytics erklärt

Die Absprungrate in Google Analytics einfach erklärt

Oft gleich behandelt und doch sehr unterschiedlich: Die Absprungrate (Bounce Rate) und die Ausstiegsrate in Google Analytics. Beide Metriken sind Standardmetriken in Google Analytics und kommen aus den Verhaltensreports. Dabei sorgt die Absprungrate in Google Analytics oft für Schweißausbrüche und Panikattacken. In diesem Artikel lernst du die Unterschiede zwischen der

Du möchtest mehr Umsatz und bessere Conversion Rates für deinen Shop?

Dann abonniere unseren kostenlosen Newsletter mit exklusiven Tipps und Angeboten rund um Conversion Optimierung, Web Analytics und allgemeines E-Commerce Wachstum.

Hiermit willige ich in die Erhebung und Verarbeitung der vorstehenden Daten für das Empfangen des Newsletters per E-Mail ein. Von der Datenschutzerklärung habe ich Kenntnis genommen und bestätige dies mit Absendung des Formulars.